Bei Feuchtigkeit im Keller kann die kalte Luft im Herbst zur Besserung führen.

Wer Feuchtigkeit im Keller hat, sollte im Herbst und Winter, bei trockenem Wetter, 1-2 Mal die Woche für eine halbe Stunde lüften.

Die wärmere Luft im Keller kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Beim Stoßlüften im Keller kann somit, die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft entweichen.

Jedoch sollten die Kellerfenster auch nur kurzzeitig geöffnet werden, da sonst der Keller ausgekühlt wird. Bei ungedämmter Kellerdecke kann das dann zu Fußkälte führen und die Energiekosten im Erdgeschoss erhöhen.

Entgegengesetzt der Meinung vieler Eigentümer kann das Lüften des Kellers im Sommer zu einer Verschlimmerung der Feuchtigkeit und Schimmel führen.

Gerne unterstützen und beraten unsere Energieberater und Auditoren Sie bei Ihrem Bauvorhaben, auch mit Blick auf die Nachhaltigkeit.

Kontaktieren Sie und per E-Mail oder telefonisch von Montag – Donnerstag von 8:00 – 15:00 Uhr.

Ihr C und K Energiemanagement Team